Berechnung und Entwurf von Elektromaschinen auf Basis von 2D-FE-Simulationen

FEMAG ist ein schnelles, zuverlässiges und kosteneffektives Software-Anwendungssystem zur Auslegung Elektrischer Maschinen. Es ist lauffähig unter MS Windows, Linux und Cloud Plattformen und beinhaltet verschiedene Module, die kombiniert oder unabhängig voneinander verwendet werden können.
Die Entwicklung begann 1982 am Institut für Elektrische Maschinen von ETH Zürich von Prof. Reichert und wird seither kontinuierlich weiterentwickelt.

Produkt_struktur.svg

Fünf FEMAG-Classic Simulationsmodule: DC, AC, ME, TH, TS

Die Simulationsmodule können eigenständig mit einer terminalbasierten Benutzeroberfläche oder im Skriptmodus betrieben werden. Die Modelle können interaktiv oder mit LUA-Skript aus parametrisierten Vorlagen erstellt werden. Es stehen verschiedene FE-Simulationen für zweidimensionale Felder oder rotationssymmetrische Felder mit Postprocessing zur Verfügung. Die Ergebnisse werden in Text- und VTU-Dateien geschrieben.

1

 

colorgrad transparent 

FEMAG-DC Classic

Magnetic fields with time-independent excitation (currents, magnets, fluxes), calculates inductions, fluxes, forces, torque,losses, demagnetization, Ld / Lq parameters. 

 2

 

eddycurrent field 

FEMAG-AC Classic

Magnetic fields with sinusoidally varying excitation (currents, magnets), calculates eddy currents, induction machine characteristics. 

 3

 



demo stator displ
 

FEMAG-ME Classic

Mechanical stress caused by local forces, pressures on surfaces or force densities on volumes resulting from magnetic field calculations, calculates the displacements based on the applied forces and the thermal expansion. In the case of press fits joint pressures can be calculated. 

 4

 

 

temp trans 14 

FEMAG-TH Classic

Heat transfer and temperature distributions by using the losses from magnetic field calculations, analysis of static and transient temperature distributions. 

 5

 

ShortCircuit wdg curr transparent 

FEMAG-TS Classic

Magnetic fields by time-stepping method, analysis of short-circuit and other transient events with user-defined time-varying excitations.